You are currently viewing Octalysis Framework: Motivation Game – for Players

Octalysis Framework: Motivation Game – for Players

Für Gamification Projekte spielt die intrinsische und extrinsische Motivation eine entscheidende Rolle. Deshalb entwickelte der Gamification Experte Yu-kai Chou über Jahre hinweg das menschenzentrierte Octalysis Framework, in dem er Spielmotive (Core Drives) identifiziert hat, die für die alle Handlungsmotivationen des Menschen verantwortlich sind. Die 8 Motive stellen dabei theoretische Treiber dar, die Nutzer dahingehend motivieren, eine gewisse Aktion auszuführen. Dies gilt nicht nur auf den Spielekontext, sondern ist auf alle menschlichen Handlungen anwendbar.

Octalysis Framework

Unsere Motivation ist immer abhängig von einem Bedürfnis. Die gleiche Aufgabe kann daher Menschen auf unterschiedliche Art und Intensität motivieren. Sobald jedoch die Motive komplett fehlen, ist keine Motivation vorhanden und es kommt somit auch keine Aktion zustande.

Ziel des Framework ist es, die Motivatoren zu identifizieren und/oder aufzuzeigen, welche Motivation einer Aktion zugrunde liegt. Dabei geht es darum, Dynamiken zu verstehen und das Gleichgewicht zwischen der intrinsischen und extrinsischen Motivation sowie zwischen positiven (White Hat) und negativen (Black Hat) Aspekten zu finden.

Octalysis Framework

Was bewegt uns zu spielen?
– Etwas bedeutsames tun / auserwählt sein
– Herausforderung meistern und sich weiterentwickeln können
– Kreativ sein und spontan agieren
– Etwas besitzen wollen
– Etwas sich erarbeiten, das nur schwer erreichbar ist
– Soziale Kontakte und Austausch
– Neugierde, Abenteuerlust
– Vermeidung von negativen Konsequenzen

Moving Game

Ziel Motivation Game

Das Motivation Game ermöglicht es, sich mit den einzelnen Bestandteilen des Octalysis Framework spielerisch auseinander setzten. Es basiert auf der Idee von Moving Motivators von Management 3.0 die Motivatoren zu visualisieren.

Ziel des Spieles ist es, sich mit der Motivation aus Sicht von Spielern auseinanderzusetzten. Es kann beispielsweise als Ausgangsbasis für die Analyse von bestehenden oder neuen Spielen verwendet werden.

Vorgehensweise

Mit Hilfe der 8 Spielmotive wird untersucht, welche Motivatoren vorhanden sind.

  • Die wichtigsten Motivatoren stehen an erster Stelle ganz links.
  • Der Motivator, der eine sehr geringe bis keine Rolle steht ist ganz rechts.

Das Ergebnis ist eine Visualisierung, welche Spielmotive am wichtigsten sind. Dies kann durch Gruppen Diskussion immer wieder verfeinert werden, um dies anschließend in das Tool des Octalysis Framework eingetragen werden (optional). Dadurch wird ersichtlich, ob das Gleichgewicht der einzelnen Eigenschaften (White/Black Hat und intrinsische/extrinsische Motivation) passend ist.

Download Motivation Game mit Anleitung


Im meinen 2-tägigen Gamification & Design Thinking Workshop kannst du auf Basis dieses Spiels tiefer in die Thematik einsteigen. Ausgehend von dem Octalysis Framework fließen zusätzliche relevante Inhalte ein, um ein eigenes Spiel für das berufliche Umfeld in der Gruppe zu entwickeln. In dem Video zeige ich dir, was dich genau in dem Kurs erwartet.