Deep Work
August 24, 2020

Deep Work: Konzentriert arbeiten – aber wie?

Von Claudia Haußmann

Wenn du nicht gerade in einem Meeting sitzt, klingelt entweder dein Telefon oder ein Arbeitskollege steht in der Tür, um unbedingt etwas schnell klären zu können. Zusätzlich poppt ständig eine Meldung über einen neue E-Mail oder sonstige Nachrichten aus den Plattformen des Unternehmens auf. Für einen gemütlichen Kaffee bleibt selten Zeit übrig. Durch die ganzen Unterbrechungen wird es zeitweise für dich schwierig dein geplantes Arbeitspensum zu schaffen. In solchen Situationen ist an fokusiertem Arbeiten in Form von Deep Work gar nicht zu denken.

Hinzu kommt, dass immer noch davon ausgegangen wird, das Multitasking oder gar ständiger Wechsel zwischen verschiedenen Aufgaben eine gute Idee ist. Jedoch ist unser Gehirn nicht auf Multitasking ausgelegt. Daher ist es nicht möglich zwei Arbeiten (die eine hohe Konzentration erfordern) gleichzeitig durchzuführen, geschweige den eine hohe Ergebnisqualität zu erwarten. Es stellt sich im schlechtesten Fall auch eher das Gefühl ein, den ganzen Tag gar nichts geleistet zu haben. 

Durch die Corona Krise hat sich dies nun aber auch grundlegend geändert. Jeder arbeitet nun von seinem eigenen Office aus und die bestehenden Regeln für die Kommunikation und Zusammenarbeit werden auf den Kopf gestellt. Hinzu kommt die räumliche Verschmelzung von Privatem und Beruflichen und es fällt die Strukturen von außen weg. Wie kannst du nun sogar effizienter im Homeoffice arbeiten?

Buchzusammenfassung: Konzentriert arbeiten

Der Autor Cal Newport definiert in seinem Buch Konzentriert Arbeit – Regeln für eine Welt voller Ablenkung den Begriff Deep Work als den Zustand völlig konzentrierter und fokussierter Arbeit und als Gegensatz die Shallow Work. In dem Buch beschreibt er wie man sich systematisch drauf trainieren kann fokussiert zu arbeiten.

Übertragung in den Arbeitsalltag

Es gibt keine Vorgehensweise, die als Blaupause für jeden anwendbar sein wird. Die nachfolgende Beschreibung soll daher wirklich nur als ein Beispiel gedacht sein. Bist du beispielsweise ein Morgenmensch wirst du nicht wie der Nachtmensch erst am Abend am Produktivsten.

Wenn man ein Morgen-Mensch ist könnte man beispielsweise die erste Stunde damit zu verbringen, eine Problem zu lösen, dass momentan die größte Herausforderung darstellt. Die nächsten drei Stunden des Tages kann die oberflächige Arbeit organisieren werden:  Besprechungen, Telefonate, der internen und externen Zusammenarbeit mit Lieferanten und Kollegen und der Fertigstellung eines Berichtes. Diese oberflächigen Aufgaben sollten generell in Gruppen zusammengefasst und mit Hilfe einer einfachen Checkliste (zur  Freisetzung von Dopamin) nacheinander schnell abgearbeitet werden.

Nach der Mittagspause hat man die nächsten Stunden für die echte Arbeit. Mache regelmäßig eine Verschnaufpause, blockiere aber alle Ablenkungen (Mail, Handy, Soziale Netzwerke, Roter Status an der Türe). Am Ende kannst du stolz auf das Erfolgserlebnis sein.

Wenig bis gar keine Unterbrechungen zu haben, ist der Schlüssel, um echte Deep Work zu leisten. Wenn du von jemanden geführt wirst, der das Konzept noch nicht kennt, dann weihe ihn ein. Tiefe Arbeit erfordert Zeit: Tagtraum, Nachdenken, Surfen, absichtlich das Problem verlassen, nur um mit einem neuen Paar Augen, Skizze, Prototyp zurückzukehren, bereits schon eine Arbeitsweise der neuen Arbeitswelt.  Kommt man gar nicht weiter, könnte nun auch das richtige Maß an der oberflächigen Arbeit hier auch weiterhelfen, denn sie kann am besten den Sinn und Zweck geben, um die tiefe Arbeit voranzutreiben.

So überlebst du am besten das Homeoffice

  1. Richte dir deinen Arbeitsplatz so ein, dass du dich wohl fühlst und nicht abgelenkt wirst. 
  2. Nutze ein Notizbuch als zentrale Sammlung von Notizen und Gedanken.
  3. Plane jeden Tag und schaffe dir so die grundlegende Struktur (am Morgen oder am Vorabend)
    • Was sind die drei wichtigsten Ergebnisse, die ich heute erarbeiten werde?
    • Was wird ungefähr wie lange dauern?
    • Welche Schnittstellen habe ich heute mit wem aus dem Team?
    • Wann mache ich Pausen? Was brauche ich für mein Wohlbefinden?
Deep Work

Bereit für ein Experiment: Für welches Prinzip entscheidest du dich?