Spielerische Reflexion mit dem Debriefing Cube

Spielerische Reflexion mit dem Debriefing Cube

Das Debriefing (auf deutsch Nachbesprechung) eignet sich optimal für den Abschluss eines Workshops. Es ist die gemeinsame Reflexion des Erlebten in Hinblick auf das erarbeite Wissen und Inhalte zur Sammlung und Sicherung der Erfahrungen im Workshop. In meiner Methodenkoffer Challenge habe ich dies als einen Impuls weitergegeben.

Wie kannst du mit dem Debriefing Cube reflektieren?

Der Debriefing Cube wurde von Julian Kea und Chris Caswell entwickelt und wird unter der Creative-Commons-Lizenz vertrieben. Mit diesem Spiel wird eine tiefergehende Nachbesprechung mit wertvollem Feedback durch verschiedene Perspektiven auf Basis von Fragekarten möglich.

Es stehen insgesamt sechs Reflextionsperspektiven, gekennzeichnet durch unterschiedliche Symbole und Farben zur Verfügung: Ziel, Prozess, Gruppendynamik, Kommunikation, Emotionen und Take-away.

Jede Würfelseite entspricht einer Reflextionsperspektive, welche mit den dazugehörigen Fragekarten durch die Teilnehmer beantwortet werden. Dabei gibt verschiedene Möglichkeiten wie Du die Nachbesprechung mit Hilfe dem Debriefing Cube organisierst:

  • Auswahl der entsprechenden Karten im Vorfeld, um das Feedback gezielt zu steuern.
  • Teilnehmer wählen eigenständig die Reflektionsperspektive aus und arbeiten nacheinander die Karten ab.
  • Durch den Würfel kommt der Zufall ins Spiel. Immer die oberste Karte aus der Reflektionsperspektive wird bearbeitet.

Online Variante Debriefing Cube

Eine Online Variante der Fragen gibt es hier auf Englisch. Alternativ kannst Du mit Hilfe der deutschen Variante der Fragen diese in ein Tool deiner Wahl überführen und einen normalen Würfel verwenden.

Durch diesen tiefergehenden Austausch in der Gruppe erhältst du ausreichend Impulse für deine eigene Reflexion im Nachgang.